Bei den Stadtwerken Schorndorf melden sich derzeit vermehrt Menschen, denen versucht wird, an der Haustür einen Stromvertrag anzudrehen. Die Werber suggerieren, im Namen der Stadtwerke zu handeln, was schlicht nicht stimmt.

Die Stadtwerke warnen vor diesen Fremdfirmen, die versuchen, an der Haustür eine Vertragsunterschrift zu erhalten oder massiv telefonisch vorgehen. In den Fällen, die den Stadtwerken bekannt sind, handelt es sich um angeblich günstige Strom- oder Gasverträge. Meist liegen diese Preise aber deutlich über den aktuellen Tarifen der Stadtwerke und sind alles andere als das angepriesene Schnäppchen. Ein verlockend günstiger monatlicher Abschlag ist nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich kommt es sowohl auf den Arbeitspreis, also den Preis pro verbrauchter Kilowattstunde Strom oder Gas, als auch den jährlichen Grundpreis an. Bei einem Wechsel in ein an der Haustür angebotenes Vertragsverhältnis kann das oft tückisch sein. Der eigentlich hohe Preis oder weitere Risiken werden verschleiert. Die dubiosen Verkäufer sind derzeit insbesondere in der Schorndorfer Erlensiedlung unterwegs, aber auch andere Stadtteile können Ziel dieser Verkaufsgespräche werden. Die Stadtwerke distanzieren sich deutlich von derartigen Haustürgeschäfte und weisen darauf hin, dass sie ihre Kunden stets schriftlich – vor allem bei Vertragsangelegenheiten – informieren.

Wichtig für Verbraucher ist, sich von den Werbern an Tür oder Telefon nicht unter Druck setzen zu lassen oder gar sensible Daten wie Zählernummern oder die Bankverbindung preis zu geben. Ist ein solcher Vertrag doch unterschrieben, so können Verbraucher vom 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen. Der Widerruf muss dem Vertragspartner gegenüber in Textform erklärt werden, das heißt per Brief, Fax oder E-Mail. Bei Zweifeln, Fragen oder weiteren Hinweisen steht das Kundencenter der Stadtwerke mit Rat und Tat zur Seite: Telefonisch unter 07181 96450-444, per E-Mail an QRPBQR:vasb@fgnqgjrexr-fpubeaqbes.qr oder persönlich in der Augustenstraße 7.