Dieses Projekt wird allein durch Spenden finanziert und die Hilfe kommt direkt bei Familien in Schorndorf an.

Die Stadtwerke Schorndorf GmbH ist mit den Menschen in der Region eng verbunden und engagiert sich mit viel Energie für den guten Zweck. So wurde im Dezember spontan entschieden, dass der Kinderschutzbund Schorndorf mit einer Spende unterstützt wird.

„Im vergangenen Jahr konnten Veranstaltungen wegen Corona nicht wie geplant stattfinden“, so Daniel Beutel, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Schorndorf. „Der Betrag, der für diese Projekte bereitgestellt war, fließt nun an den Kinderschutzbund und landet damit genau an der richtigen Stelle. Viele Familien in unserer Region benötigen derzeit Unterstützung“.

Magdalena Hecker-Rost vom Kinderschutzbund freut sich sehr über die großartige Unterstützung. „Spenden wie diese sind notwendig, in diesen Zeiten ist die Freude bei uns besonders groß“. Frau Hecker-Rost spricht damit die Problematik an, dass viele Schüler überhaupt nicht mehr mitkommen, vor allem auch sprachliche Barrieren haben sich durch die lange Zeit zu Hause verstärkt. Der Kinderschutzbund kann hier Unterstützung leisten, die zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiter helfen in einer 1:1 Betreuung den Kindern im Unterricht und entlasten so die Lehrkräfte.

„Wir wollen sinnvolle Konzepte unterstützen“, so Daniel Beutel „dieses Projekt wird allein durch Spenden finanziert und die Hilfe kommt direkt bei Familien in Schorndorf an“.

Die Geldspende in Höhe von 2.500 Euro wurde am Montag, dem 29. März, offiziell von Katrin Welz und Daniel Beutel, Stadtwerke Schorndorf GmbH, an die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Schorndorf Magdalena Hecker-Rost übergeben.