Vom Echo im Wasserstollen –
Fuchshofschule mit den Stadtwerken Schorndorf auf Exkursion

Natürlich kann auch eine Schulstunde im Klassenzimmer ganz okay sein. Aber richtig spannend wird’s doch allemal, wenn man mal die Bücher zuklappen kann und dorthin geht, wo aus der Theorie Praxis wird. Zum Beispiel: Wasser. Wasser ist ein Thema des Lehrplans für die dritte Klasse. Da kann man nun brav in Büchern nachlesen, wie wichtig Wasser für unser Leben ist, ja, dass es ohne Wasser schlicht gar kein Leben gibt. Vielleicht stellt die Lehrerin sogar noch einen Wasserkübel auf das Pult oder – und das ist natürlich am schönsten – sie geht mit ihren Schülerinnen und Schülern zu den Wasser-Spezialisten in der Stadt.

Und die findet man in Schorndorf natürlich bei den Stadtwerken. Die Mitarbeiter dort haben nämlich seit es Stadtwerke in Schorndorf gibt, tagtäglich damit zu tun, dass die Menschen in Schorndorf mit Wasser versorgt werden.
Wenn sich also jemand wirklich auskennt mit Wasser, dann sind es die Stadtwerke.

Die Kinder der Klasse 3a der Fuchshofschule unternahmen also jüngst eine Exkursion zu den Wasser-Fachleuten und näherten sich dem Thema Wasser wirklich hautnah. Zunächst begrüßten Geschäftsführer Andreas Seufer und die Leiterin der Abteilung Vertrieb, Marketing, Umwelt, Silke Brand, die Schulkasse. Die beiden stellten in einem munteren Frage-Antwort-Spiel die Stadtwerke und deren weites Aufgabengebiet in der Stadt vor. Beim Thema Wasser konnten die Schülerinnen und Schüler dann schon richtig mitreden. Denn ganz unwissend kamen die Schülerinnen und Schüler natürlich nicht. Einiges hatten sie schon im Unterricht behandelt und sie konnten bei der einleitenden Präsentation mit ihrem Wissen übers Wasser aufwarten. Mit Ingenieur Simon Heeß, dem Planer rund ums Schorndorfer Wassernetz, stiegen sie dann richtig ins Thema ein: Wie funktioniert der Wasserkreislauf, was ist Grundwasser, auf welchem Weg kommt das Wasser in den heimischen Wasserhahn und wohin fließt eigentlich das dreckige Abwasser?

Derart inhaltlich gerüstet konnte es anschließend in den Wasserstollen gehen. Ein großes Dankeschön geht dabei auch an die Firma Knauss-Reisen, die die Fahrt zum Wasserstollen übernommen hat. Das Ziel war der Zwischenspeicher in Oberberken. Früher befüllte diesen die Landeswasserversorgung. Heute ist er leer und Besucher können ihn trockenen Fußes besichtigen.

Begleitet von Simon Heeß und Ulrich Heckel vom Bereich Wasser der Stadtwerke stiegen die Kinder vier Meter hinab in die Tiefe. Hier unten ist die Luft ein wenig kühler, fast meint man noch das Gluckern des Wasser zu hören. Doch das absolute Highlight im 160 Meter langen Stollen ist das Echo. Was wurde da gerufen, geklatscht und gepfiffen – und die andere Seite antwortete!

Spaß hatten auch die, die gerade nicht den Stollen erkundeten. Sie testeten ihr Wissen bei einem kleinen Wasserquiz und untersuchten die früheren Wasserleitungen aus Holz oder Ton.

Schule vor Ort:
Die Fuchshofkinder waren bei diesem Pilotprojekt Pioniere. Weitere solche Schultage sollen folgen. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können sich gerne direkt an die Stadtwerke Schorndorf wenden: QRPBQR:irenafgnyghatra@fgnqgjrexr-fpubeaqbes.qr

Geplant sind Veranstaltungen dieser Art auch zu weiteren Stadtwerke-Themen, etwa zu den spannenden Themen Strom, Wärme, Kläranlage oder anderen. Gerne entwickeln die Stadtwerke hierzu mit einer Schulklasse weitere Pilotprojekte und -themen. Die Stadtwerke freuen sich über weitere Anfragen von Schulklassen!