Achtung!
Unlautere Werbeanrufe + Hausierer

Derzeit häufen sich wieder Meldungen über lästige und unlautere Telefonanrufe und Besuche von Hausierern bei Verbrauchern zuhause. Die Anrufer bzw. Personen an der Haustür melden sich beispielsweise "im Namen der Stadtwerke" und möchten Ihnen ein angeblich günstiges Angebot unterbreiten. Wir distanzieren uns ausdrücklich von diesen betrügerischen Werbemaschen und bitten Sie dringend, keine persönlichen Daten, Zählernummern oder Bankverbindungen anzugeben und sich zu einem Vertragsabschluss überreden zu lassen! Bei Fragen kontaktieren Sie uns: 07181 96450-444 oder info@stadtwerke-schorndorf.de

Zählerstand online übermitteln

zaehlerstaende_online_2

Übermitteln Sie uns ganz bequem online Ihren Zählerstand:
Zur Zählerstandseingabe

FAQ Häufige Fragen

Sie sind hier -> Home | Produkte | Strom | FAQ Häufige Fragen



Fragen zur Stromlieferung

Der Zähler ist gesperrt, was nun?

Dafür gibt es eigentlich nur zwei Gründe: Entweder ist uns der neue Vertragspartner nicht bekannt oder Rechnungsbeträge oder Abschlagszahlungen sind nicht gezahlt worden.

Um den Zähler wieder öffnen zu lassen, nennen Sie uns im ersten Fall den neuen Vertragspartner mit Namen, Vornamen, Anschrift, Geburtsdatum und Telefonnummer.

Was tun, wenn der Strom ausgefallen ist?

  • Schauen Sie erst einmal nach, ob alle Sicherungen und der Schutzschalter eingeschaltet sind.
  • Fragen Sie beim Hausmeister oder bei Nachbarn, ob auch anderswo der Strom ausgefallen ist.
  • Besteht die Möglichkeit einer Zählersperrung? Dann finden Sie einen Aufkleber an Ihrem Zähler.

Erst wenn all diese Möglichkeiten ausgeschlossen sind, sollten Sie einen Installateur oder den Entstörungsdienst der Stadtwerke anfordern:

während der Geschäftszeit: 07181 96450-888
außerhalb der Geschäftszeit: 0172 7341400
0172 7341401

Häufige Fragen zum Versorgerwechsel

Wie wechselt man den Stromversorger?

Der Anbieterwechsel ist einfach und birgt keinerlei Risiken für den Verbraucher, da die Stromversorgung per Gesetz immer sichergestellt ist. Sie müssen lediglich den Wechselauftrag ausfüllen und unterschrieben zurücksenden. Die Stadtwerke Schorndorf GmbH übernehmen die Kündigung bei Ihrem bisherigen Versorger zum nächstmöglichen Termin (Ausnahmen: Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen und kurzfristig kündbare Verträge. Eine versäumte Kündigung hätte zur Folge, dass Sie wieder für einen längeren Zeitraum, beispielsweise 6 oder gar 12 Monate, gebunden sind). Nach etwa sechs bis zehn Wochen erfolgt die Belieferung mit Strom durch die Stadtwerke Schorndorf GmbH.

Wer kann den Stromanbieter wechseln?

Grundsätzlich kann jeder Verbraucher den Stromanbieter wechseln, der einen eigenen Stromzähler für sein Haus oder seine Wohnung hat und in einem direkten Vertragsverhältnis zu einem Stromanbieter steht (also direkt die Rechnungen erhält und den Strom bezahlt).

Nicht wechseln können Mieter von Wohnungen, deren Energiekosten vom Vermieter auf die Mieter umgelegt werden. Diese können höchstens ihren Vermieter auf die Möglichkeit des Anbieterwechsels aufmerksam machen.

Kostet der Wechsel etwas?

Nein. Der Wechsel ist kostenfrei.

Welche Kündigungsfristen muss ich beachten?

In der Grundversorgung beträgt die Kündigungsfrist einen Monat zum Ende des nächsten Kalendermonats. Haben Sie aber bei Ihrem Grundversorger ein anderes Stromprodukt gewählt oder sind bereits zu einem anderen Stromanbieter gewechselt, gelten die vereinbarten Kündigungsfristen aus diesem so genannten Sondervertrag, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind.

Die Kündigung des Versorgungsvertrags bedarf grundsätzlich der Schriftform (§ 20 Abs. 2 GVV Strom). Allerdings ist es möglich, im Versorgungsvertrag abweichende Regelungen zu treffen, so dass ggf. auch eine telefonische Kündigung akzeptiert wird.

Soll ich selbst bei meinem alten Versorger kündigen?

Mit der Unterzeichnung Ihres neuen Vertrags haben Sie automatisch Ihren neuen Versorger damit beauftragt, Ihren alten Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.

Bitte kündigen Sie Ihren Vertrag nur selbst, wenn einer dieser Fälle auf Sie zutrifft:

  • Bei Sonderkündigungsrecht, also bei Preiserhöhungen durch den bisherigen Versorger. In diesem Fall sollte der Kunde selbst die Kündigung gemäß der eingeräumten Fristen vornehmen, da diese Fristen sehr kurz bemessen sind.
  • Bei Verträgen, bei denen eine kurze Kündigungsfrist vorgegeben ist. Wird der Vertrag nicht innerhalb der Frist gekündigt, verlängert sich die Laufzeit wieder um einen längeren Zeitraum, beispielsweise sechs oder zwölf Monate. Indem Sie die Kündigung selbst fristgerecht vornehmen, umgehen Sie eine erneute Bindung, die einen kurzfristigen Wechsel verhindern würde.

Kann der Wechsel zum Stromausfall führen?

Nein. Per Gesetz ist der lokale Stromversorger dazu verpflichtet, alle Haushalte stets zu versorgen – auch wenn er nicht mehr Vertragspartner ist.

Selbst wenn ein Stromanbieter die Lieferung einstellen würde, beispielsweise im Insolvenzfall, ist der örtliche Grundversorger immer gesetzlich dazu verpflichtet, die Stromversorgung zu übernehmen und Sie weiterhin zu beliefern. Der Wechsel geschieht für Sie unmerklich. Sie können sich auf eine zuverlässige und sichere Stromversorgung verlassen.

Ab wann werde ich vom neuen Anbieter beliefert?

Die Belieferung beginnt immer zum frühest möglichen Zeitpunkt, in der Regel sechs bis zehn Wochen nach Abschluss des Vertrages, sofern Sie keinen Wunschtermin genannt haben. Die Belieferung startet immer zum Monatsersten. Eine Garantie für den Wechsel innerhalb dieses Zeitraums können wir Ihnen leider nicht geben.

Eventuelle Kündigungsfristen beim Altversorger können den Anbieterwechsel natürlich hinauszögern. Sie haben aber die Möglichkeit, sich jederzeit bei Ihrem neuen Versorger über den Stand des Wechsels zu informieren.

Bitte beachten Sie auch, dass der Anbieterwechsel bei Produkten mit Vorauskasse, Anzahlung oder Kaution in der Regel etwa vier Wochen länger dauert. Diese Anbieter warten zunächst den Eingang der zu leistenden Zahlung ab und leiten erst dann den Wechsel ein, der in der Regel sechs bis zehn Wochen dauert.

Was ist, wenn ich technische Fragen oder Probleme in Bezug auf meinen Zähler oder die Leitungen habe?

Für alle technischen Fragen ist weiterhin der lokale Versorger/ Netzbetreiber Ihr Ansprechpartner. Auch im Falle eines Ausfalls der Versorgung mit Strom ist der örtliche Versorger/ Netzbetreiber zuständig.

Wann sollte ich den Zählerstand notieren?

Sie sollten sich den Zählerstand am Wechseltag notieren und dem Stromanbieter mitteilen. Nur so ist eine taggenaue Abrechnung möglich. Des Weiteren sollten Sie nach 9 Monaten Kotrollablesen, sodass wir in etwa den Stand wissen was Sie an Strom verbraucht haben. Teilen Sie uns den Zählerstand telefonisch, schriftlich oder per Post mit.

Warum bekomme ich eine Endabrechnung von meinem alten Versorger?

Sobald Sie den Anbieter gewechselt haben, wird Ihnen Ihr alter Stromversorger eine Schlussrechnung zusenden, die den Stromverbrauch bis zum Zeitpunkt des Wechsels berücksichtigt. Durch den Wechsel entstehen Ihnen keinerlei zusätzliche Kosten.

Bekomme ich bei einem Anbieterwechsel die bereits gezahlten Abschläge von meinem vorherigen Lieferanten erstattet?

Sie erhalten eine Schlussrechnung vom alten Versorger, mit der bereits geleistete Abschlagszahlungen erstattet werden.

Sie konnten keine Antwort auf Ihre Frage finden?

Wir stehen Ihnen gerne per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung.

Kontaktdaten:

Stadtwerke Schorndorf GmbH
Tel.: 07181 96450-444
E-Mail: info@stadtwerke-schorndorf.de

Häufige Fragen zum Vertrag und Abrechnung

Was beinhaltet alles die jährliche Verbrauchsabrechnung?

Einmal im Jahr versenden wir die Verbrauchsabrechnung. Für viele erscheint diese auf dem ersten Blick sehr umfangreich und dadurch kompliziert. Um dennoch übersichtlich zu bleiben, haben wir die wichtigsten Informationen auf der ersten Rechnungsseite platziert.

Wie kann ich die monatlich fälligen Abschlagszahlungen begleichen?

Am einfachsten und bequemsten ist es uns eine Einzugsermächtigung zu erteilen oder einfach per Dauerauftrag die monatlichen Abschlagszahlungen zu begleichen. So müssen Sie nicht mehr die Zahlungstermine im Auge behalten. Falls Sie die Abschläge monatlich überweisen möchten, gilt es zu bedenken, dass wir nur noch einmalig mit der Jahresrechnung die fälligen Zahlungstermine ausweisen und keine monatlichen Zahlungsaufforderungen mehr versendet werden.

Was ist bei einer neuen Bankverbindung zu tun?

Bitte informieren Sie uns möglichst schnell schriftlich über Änderung Ihrer Bankverbindung. Oder nutzen Sie unsere komfortables Kundencenter im Internet. So werden unnötige Kosten durch Rückbuchungen vermieden.

Was ist beim Wohnungswechsel zu beachten?

Bei einem Wohnungswechsel und der damit verbundenen Vertragskündigung werden alle Zählerstände abgerechnet. Dafür brauchen wir von Ihnen folgende Angaben oder Unterlagen:

  • Zählernummer
  • Zählerstand am Tag des Auszugs
  • Ihre neue Anschrift, damit wir Ihnen die Abschlussrechnung zustellen und eventuelle Guthaben direkt erstatten können
  • Name des Folgemieters (wenn möglich) wenn Sie innerhalb von Schorndorf umziehen:
  • Anmeldung der neuen Wohnung mit Angabe des Einzugsdatums (Mietbeginn) und des Vormieters (wenn möglich) oder der entsprechenden Zählernummer. Fragen Sie im Zweifelfall den Hausmeister oder Ihren Vermieter.

Für die Abwicklung können Sie auch ganz bequem unser Online-Service nutzen.

 

Muss der Stromlieferungsvertrag unterschrieben werden?

Ja, denn mit dem Stromlieferungsvertrag wird formell ein Liefervertrag abgeschlossen. Kunden mit einer neuen Abnahmestelle oder einem neuen Stromlieferungsvertrag alle für ihr Vertragskonto relevanten Daten. Diese müssen Sie uns mit Ihrer Unterschrift bestätigen. Am Ende des Vertrages befindet sich außerdem eine Einzugsermächtigung, die Ihnen und uns den regelmäßigen Zahlungsverkehr wesentlich vereinfacht. Eine separate Unterschrift ist dafür erforderlich. Übrigens: Die Mehrzahl unserer Kunden nutzt bereits diesen bequemen Zahlungsweg.

Was tun, wenn die Rechnung zu hoch erscheint?

Sie sollten auf jeden Fall erst einmal die Zählerstände auf der Rechnung mit dem Tagesstand der jeweiligen Energieart auf den Zähler vergleichen. Prüfen Sie bitte auch, falls möglich, ob die Verbrauchsmengen von denen des Vorjahres extrem abweichen. Berücksichtigen Sie bei der Heizenergie, ob der entsprechende Winter vielleicht sehr streng war. Sollte dies zu keiner plausiblen Erklärung führen, helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke unter 07181 96450-444 gerne weiter.

Wie werden Guthaben zurück gezahlt?

Wenn sich nach einer Jahresabrechnung für Sie ein Guthaben ergibt, verrechnen wir diesen Betrag mit der ersten Abschlagszahlung im neuen Abrechnungsjahr. Ein eventuell verbleibendes Restguthaben zahlen wir dann

  • bei Einzugsverfahren innerhalb von 14 Tagen auf das angegebene Konto,
  • nach Mitteilung Ihrer Bankverbindung per Überweisung.

Dasselbe gilt bei Schlussrechnungen aus Vertragsauflösungen

 

Warum gibt es Abrechnungen mit zeitlicher Aufteilung?

In der Regel umfasst eine Abrechnung einen Zeitraum von rund zwölf Monaten. Ergeben sich in dieser Zeit jedoch zum Beispiel Preisänderungen oder Änderungen der Umsatzsteuersätze, ist eine entsprechende Aufteilung der Verbrauchsmengen erforderlich – bis zum Änderungstermin (nach altem Stand) und für die Zeit danach (nach neuem Stand).

Wie und wann ändert sich der Abschlagsbetrag?

Der Abschlagsbetrag wird stets so bemessen, dass sich bei der Jahresabrechnung eine möglichst geringe Differenz zu den tatsächlichen Gesamtkosten ergibt. Bei neuen Kunden legen wir den Abschlag nach Erfahrungswerten oder – bei Mieterwechsel – nach den bisherigen Durchschnittsverbräuchen fest. Entspricht der von uns vorgegebene Abschlagsbetrag nicht Ihrem üblichen Verbrauch, rufen Sie uns bitte an.