Zählerwechsel steht an

Wir starten mit dem turnusmäßigen Wechsel von Strom- und Wasserzählern in Schorndorf und den Teilorten. Sollte Ihr Zähler in den diesjährigen Turnus fallen, erhalten Sie vorab ein Schreiben mit einem Terminvorschlag. Mehr Informationen

Kostenlos surfen!

im freien WLAN Schorndorf.

Wo das in Schorndorf überall möglich ist, zeigt unsere Senderübersicht!

So geht's:
Einfach in den Einstellungen des Smartphones das WLAN Netzwerk "Freies WLAN Schorndorf" wählen, die Nutzungsbedingungen bestätigen und lossurfen.

Fahnen_Freies WLAN

Zählerstand online übermitteln

zaehlerstaende_online_2

Übermitteln Sie uns ganz bequem online Ihren Zählerstand:
Zur Zählerstandseingabe

Biogas

Sie sind hier -> Home | Produkte | Gas | Biogas



Unser Biogas ist erneuerbare Wärme

Bei Ihnen steht der Einbau einer neuen Heizungsanlage an? Mindestens 15% Ihres Energiebedarfs müssen dann aus erneuerbaren Energien stammen. So schreibt es in Baden-Württemberg das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) seit 2015 vor. Das Gesetz kommt dann zum Tragen, wenn die zentrale Heizungsanlage ausgetauscht wird.

Neu ist seit 1. Juli 2015 zudem, dass neben Wohngebäuden nun auch Nichtwohngebäude (z.B. Bürogebäude, Ladengeschäfte, Hotels, Schulen, Kindergärten) bei einer Modernisierung der Heizungsanlage die 15%-Regelung umsetzen müssen.

Mit Biogas der Stadtwerke Schorndorf decken Sie bereits 10% Ihres Wärmebedarfs aus regenerativen Energien. Unser Produkt „Schorndorfer Energie Biogas 10“ besteht zu zehn Prozent aus Biogas und zu 90 Prozent aus Erdgas. Zwei Drittel der Vorgabe des EWärmeG erfüllen Sie damit also schon!

Biogas entsteht bei der Zersetzung organischer Stoffe unter Luftabschluss. In einer Biogas-Anlage wird aus Klärschlamm, Bioabfällen oder Gülle Biogas erzeugt. Die Hauptbestandteile sind Methan (CH4) und Kohlendioxid (CO2). Nach der Herstellung in der Biogas-Anlage wird das Biogas zur Einspeisung in das Erdgasnetz aufbereitet und anschließend in Strom und Wärme umgewandelt.

Ihre Vorteile mit „Schorndorfer Energie Biogas 10″:

  • Es ist umweltschonend, da Biogas CO2-neutral ist.
  • Sie haben einen Großteil des EWärmeG erfüllt – einfach nachzuweisen mit Ihrer Gasrechnung.
  • Es erspart Ihnen einiges an Zeit und Geld: Denn Sie zahlen lediglich das, was Sie an Energie tatsächlich verbraucht haben.
  • Sie zahlen nur einen geringen Betrag mehr im Vergleich zu unseren herkömmlichen Gastarifen – heizen dafür aber umweltbewusst!

 

Die Mischung macht’s!

Eine gute Ergänzung ist der Sanierungsfahrplan. Er löst den bisherigen „EnergieSparCheck“ ab. Ein zertifizierter Energieberater erarbeitet hierbei ein Paket an Vorschlägen für die sinnvolle energetische Sanierung Ihrer Immobilie. Eine optimale Mischung also mit unserem Biogas! Denn der Sanierungsfahrplan deckt die Vorgaben des EWärmeG für bestehende Wohngebäude zu fünf Prozent. Für Nichtwohngebäude im Bestand erfüllt der Sanierungsfahrplan die gesetzlichen Vorgaben sogar zu 100 Prozent.

Weitere Alternativen zum Biogas sind Solarthermie, Photovoltaik, eine Pellets- oder Holzheizung, eine Wärmepumpe oder Bioöl.

Im Vergleich zum Bezug von Biogas sind mit einer solarthermischen Anlage mehrere Tausend Euro an Mehrkosten verbunden. Grundsätzlich gilt dabei: pro Person wird mit ca. 2,5 m2 Kollektorfläche gerechnet – laut Gesetz 0,06 m2 (Ein- und Zweifamilienhaus) bzw. 0,07 m2 (Mehrfamilienhaus) Kollektorfläche pro m2 Wohnfläche. Das heißt, bei einer Wohnfläche von 100 m2 müssen mindestens 6 bzw. 7 m2 Kollektorfläche installiert werden.
Die Kosten für eine Sonnenkollektor-Anlage mit Flachkollektoren belaufen sich bei einem 4-Personen-Haushalt mit Heizungsunterstützung auf etwa 8.000 bis 10.000 Euro brutto. Außerdem ist der Ertrag einer Solaranlage immer wetterabhängig.