Zählerwechsel steht an

Wir starten mit dem turnusmäßigen Wechsel von Strom- und Wasserzählern in Schorndorf und den Teilorten. Sollte Ihr Zähler in den diesjährigen Turnus fallen, erhalten Sie vorab ein Schreiben mit einem Terminvorschlag. Mehr Informationen

Kostenlos surfen!

im freien WLAN Schorndorf.

Wo das in Schorndorf überall möglich ist, zeigt unsere Senderübersicht!

So geht's:
Einfach in den Einstellungen des Smartphones das WLAN Netzwerk "Freies WLAN Schorndorf" wählen, die Nutzungsbedingungen bestätigen und lossurfen.

Fahnen_Freies WLAN

Zählerstand online übermitteln

zaehlerstaende_online_2

Übermitteln Sie uns ganz bequem online Ihren Zählerstand:
Zur Zählerstandseingabe

Veranstaltungen und Fachvorträge

Sie sind hier -> Home | Energie und Umwelt | Energieberatungszentrum | Veranstaltungen und Fachvorträge



Unser Energieberatungszentrum ist nicht nur eine multimediale Ausstellung rund um Energiethemen – es soll auch zum lebendigen Fachzentrum mit der Möglichkeit zum Austausch und aktivem Miteinander werden. Deshalb veranstalten wir Vortragsreihen mit regional ansässigen Fachexperten, bei denen Sie weitere Informationen zu einzelnen Themen, wie z.B. dem schonenden Umgang mit Ressourcen, dem Klimaschutz, neuen Technologien im Energiebereich energieeffiziente Modernisierung erhalten und die auch dadurch gekennzeichnet sind, dass auf einzelne Fragen eingegangen werden kann.

Zurückliegende Fachvorträge

Planauskunft über unterirdisch verlegte Leitungen

Am 18. Juli zwischen 14 und 17 Uhr haben wir eine spezielle und einzigartige Planauskunft angeboten: Sie als SchorndorferInnen hatten die Möglichkeit sich mittels eines modernen GIS-Systems die unterirdisch verlegten Leitungen Ihres Grundstücks anzuschauen und ausdrucken zu lassen. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos.

Beratung für Solaranlagenbetreiber

Am 4. Juli zwischen 14 und 17 Uhr wurden Fragen zur kaufmännischen und technischen Abwicklung von Solaranlagen seitens der Stadtwerke sowie der gesetzlichen Regelungen beantwortet, wie zum Beispiel: Ihre Solaranlage ist auf dem Dach – was nun? Wie geht es mit der Einspeisevergütung weiter, wie und wann erhalte ich diese? Welche Daten und Unterlagen brauchen die Stadtwerke? Wie muss der technische Aufbau sein? Wie viel Platz braucht ein Einspeisezähler und wo darf er montiert werden?

Ab 01.01.2014 werden die Stadtwerke das EnBW-Netz der Stadtteile Haubersbronn, Miedelsbach, Ober-/Unterberken, Schlichten und Weiler übernehmen. Sicherlich kommen bei Anlagenbetreiber dieser Stadtteile Fragen auf, was sich dann ändert. Wie erfolgt die Netzabgabe? Was müssen Sie als Anlagenbetreiber tun? Welche Unterlagen brauchen die Stadtwerke?

Herzlich eingeladen waren alle Anlagenbetreiber, die von dem Netzbetreiberwechsel betroffen sind sowie diejenigen, die bereits in die Zuständigkeit der Stadtwerke Schorndorf fallen: Hierzu gehören die Kernstadt Schorndorf, Buhlbronn, Schornbach und Mannshaupten.

Wie Sie Ihre Wohnung richtig lüften, um feuchte Luft und Schimmel zu vermeiden

Am Dienstag, 19.03.2013, um 19 Uhr fand der letzte zurückliegende Fachvortrag statt: Herr Martin Hoffmann Dipl.-Ing. (FH) von Leibbrand (www.leibbrand.de) aus Schorndorf berichtete über die EnergieEinsparVerordnung  (EnEV –  § 6), welche für den Neubau die Einhaltung der Luftdichtheit und des erforderlichen Mindestluftwechsels für alle Gebäude verlangt. Auch bei umfangreichen energetischen Sanierungen sind diese Regeln im Rahmen des Lüftungskonzepts zu beachten. Für den Gebäudebestand ergeben sich daraus verschiedene interessante Fragen, die an diesem Abend besprochen wurden. Anschaulich informierte Herr Hoffmann darüber wie viel Lüftung benötigt wird, um unabhängig vom Nutzer einen ausreichenden Luftwechsel zu erzielen oder wie die „feuchte“ Luft überhaupt noch aus dem Gebäude kommt. Der Vortrag wird Sie außerdem über die Vermeidung von Feuchte- und Schimmelschäden informieren sowie über die Umsetzung des Lüftungskonzepts nach DIN 1946 – 6 und welche Lösungen dabei auch bei Bestandsgebäuden möglich sind.

Vortrag verpasst? Dann erkunden Sie sich direkt bei unserem Partner Leibbrand in Schorndorf.

Microsoft Word - Flyer DIN lang_SunAir_27.10.2011

Kindergarten Miedelsbach – Konstruktion und technisches Konzept

Am Dienstag, den 30.10.2012 fand folgender Fachvortrag statt:

Herr Markus Hoppe von Hoppe Bauplanung berichtete über das derzeitig entstehende Projekt „Kindergarten Miedelsbach mit Passivhauskriterien“:

Das besondere an diesem Projekt ist, dass der Kindergarten einen großen Anteil an Fertigteilen beinhaltet, die ein hohes Maß an Vorfertigung mit ökologisch nachhaltigen, naturbelassenen Baustoffen bieten. Das einfach strukturierte sowie für eine kurze Bauzeit konzipierte Gebäude mit den Grundsätzen eines zukunftsfähigen Bauwerks beinhaltet eine hochenergieeffiziente, nachhaltige, nutzerfreundliche und schlanke Haustechnik. In Bezug auf den Wärmedämmstandard erfüllt das Gebäude die Passivhauskriterien.

Das Grundkonzept der technischen Gebäudeausrüstung ist die weitgehend stromgeführte und emissionsfreie Lösung unter Einbindung von regenerativen Energiequellen. Es gilt das Motto „Nur so viel Technik wie nötig, so einfache Technik wie möglich“. Kernstück der Gebäudekonditionierung ist eine den hygienischen Aspekten gerecht werdende, kontrollierte Be- und Entlüftung mit hoher Wärmerückgewinnung. Zur sommerlichen Behaglichkeit (und aus Gründen einer hohen Schallschutzqualität) tragen die massiven Trennwände mit ihrer hohen flächenspezifischen Wärme- und Feuchtespeicherfähigkeit bei. Eine natürliche Nachtkühlung mit der Möglichkeit der Querlüftung in den heißen Sommermonaten und eine wirksame Verschattung zur Reduktion des Wärmeeintrags ergänzen die Maßnahmen zum Schutz vor Überhitzung.

Umwelt schützen – Geldbeutel schonen: Finanzierung von energetischen Maßnahmen

Am Dienstag, den 25.09.2012 fand folgender Fachvortrag statt:

Herr Markus Haarer, Baufinanzierungsspezialist der Volksbank Stuttgart in Schorndorf, informierte über Finanzierungsmöglichkeiten von Energiesparmaßnahmen. Sie möchten die Umwelt schützen und gleichzeitig Ihren Geldbeutel schonen? Dann lernen Sie die verschiedenen Möglichkeiten kennen, wie man Energiesparmaßnahmen für bestehende Altbauten und Neubauvorhaben clever und geldbeutelschonend finanzieren kann. Herr Haarer zeigte Ihnen dies anhand von mehreren Praxisbeispielen im Klimaraum der Stadtwerke auf.

digitalSTROM – Ein / Aus war gestern

Am Dienstag, den 26.06.2012 fand folgender Fachvortrag statt:

Herr Sven Lülfing von der Firma Teldanet berichtete über „digitalSTROM – Ein / Aus war gestern“. Wer läuft heute noch zum Lichtschalter, wenn er auf der Couch sitzt! – Sie? Dann ist es höchste Zeit Ihre Wohnräume intelligent zu machen: Bei diesem Fachvortrag wurden die Möglichkeiten des digitalSTROMs und die Steuerung per iPhone und iPad aufgezeigt. Dieser Komfort kann im Neubau, sowie bei einer bestehenden Verkabelung z.B. bei Altbausanierungen kostengünstig eingesetzt werden und zudem den Stromverbrauch unter Kontrolle halten. Wie die Umrüstung Schritt für Schritt funktioniert, hat Herr Lülfing anschaulich an diesem Abend erklärt. Weitere Informationen hierzu direkt bei Teldanet: www.teldanet.de

Passivhaus

Am Dienstag, den 24.04.2012 fand folgender Fachvortrag statt:

Jochen Kurz, Inhaber der Kurz HolzBau GmbH informierte über ganzheitliche Lösungen im Passivhausbereich

  • Energieverbrauch verschiedener Baustandards im Vergleich
  • was ist eigentlich ein Passivhaus?
  • CO2- und Energie-Einsparpotenzial beim Hausbau
  • Was ist wirklich billiger? Alt- oder Neubau?
  • Fördermöglichkeiten beim Hausbau
  • Was ist eigentlich ein Plus-Energiehaus?